– Geben und Nehmen –

 

Ich weiß nicht woher das kommt, ob es einfach nur eine Art von Schwäche ist oder eine Art von Stärke, die eigenen Bedürfnisse, zu weit hinten an zu stellen.

Bewusst, zu weit hintenanstellt, weil wir of beim Geben vergessen zu nehmen. Und wenn wir geben warten wir darauf, dass wir eine gewisse Wertschätzung erhalten. Ein Dankeschön z.B., nehmen wir oft sehr gerne an, aber ist bei weitem noch nicht das was wir haben wollen. Wir erwarten mehr, wir wollen es spüren wie ein ehrliches Versprechen, oder wollen es fühlen wie eine herzliche Umarmung!  Aber was ist, wenn unser Gegenüber, uns, dass was wir ihm gegeben haben, niemals zurückgeben kann?

Ein Dankeschön das man fühlen kann!

Es ist Dankbarkeit, die uns zufrieden stellt und ist gleich zu setzten wie der Wehrt den wir herausgeben!

Die Schatten Seite davon ist nun aber auch die Realität! Und die Realität davon ist, dass wir es oft für schlimm erachten, für eine Gabe im Gegenzug etwas zu verlangen. Das stellt dich in schlechtes Bild.

Sag die Gesellschaft. Es heißt dann: „Du hast das nur getan, um pi-pa-po.“ Und ja, so sollte es auch sein! Im Grunde ist es immer gut mehr zu geben als zu verlangen. So ist die Welt, in der wir leben. So verhandeln wir, so machen wir Geschäfte, so verschaffen wir uns vertrauen. Aber immer nur zu geben und dafür nichts zu verlangen, lässt uns auf die Dauer eine gewisse Leere spüren, die irgendwie gefüllt werden muss. Wenn nichts da ist, um diese Leere zu füllen, füllen wir sie mit Frust, der irgendwann überquillt. Das kann dann oft Folgen haben, die in die falsche Richtung gehen.

Beziehungen gehen kaputt, man verliert sich aus den Augen etc.

So sollte es nicht sein. Also, was kann man dagegen machen? Es ist eigentlich ganz einfach.

Wir geben nichts umsonst raus!

Für den einen wirkt dies vielleicht hart, aber so ist es einfach nun mal.

Sobald du anfängst zu geben und das auf die Dauer, ohne dafür etwas zu verlangen, können die Menschen um dich herum dankbar dafür sein, aber sie werden deine Taten kurzerhand als selbstverständlich sehen. Im schlimmsten Fall werden sie dann auch noch den Respekt vor dir verlieren, wenn du sie darauf hin weißt, dass du dieses Mal etwas in Return haben möchtest. Natürlich aber auch nur im schlimmsten Fall.

Halte dich nicht für etwas Besseres, nur weil du geben kannst. Aber gib den Menschen auch nicht das Gefühl, dass sie bei dir nehmen können. So wirst du dich besser fühlen und die Menschen um dich herum werden dir den entsprechenden Respekt erweisen.

Eine gute Tat

Geben an sich, ist eine sehr gute Tat und wie schon einmal gesagt, sollte man immer mehr geben als nötig. Wir fühlen uns wohl dabei, wenn wir anderen Menschen helfen können. Es zeigt Courage und Mitgefühl. Es lässt uns zusammenwachsen und Vertrauen aufbauen.

Weshalb aber sehen wir das nehmen im Gegenzug als unangebracht. Es gehört sich nicht, hört man dann immer sagen. Wir stellen somit unsere eigenen Bedürfnisse zurück und machen uns selbst unglücklich damit.

Wenn du die Möglichkeit hast zu geben, dann gib. Lass die Menschen an deinem Leben teilhaben.